Was sind Sanktionslisten?

Sanktionslisten sind offizielle Namenslisten, die von verschiedenen nationalen und internationalen Behörden veröffentlicht werden. Hier sind Unternehmen, natürliche Personen und Organisationen aufgeführt, die bestimmten wirtschaftlichen oder rechtlichen Sanktionen und Embargos unterliegen. In den meisten Fällen ist es verboten, den in Sanktionslisten aufgeführten Parteien Finanzmittel oder wirtschaftliche Ressourcen zur Verfügung zu stellen.

In anderen Fällen gelten Beschränkungen nur für bestimmte Arten von Geschäften, etwa bei speziellen Endverwendungen oder Gütern.

Vor allem die kontinuierlichen Änderungen der Personenlisten, die nicht in einheitlicher Form und auch nicht immer als Download vorliegen, verursachen einen hohen Aufwand bei Aufbereitung der Daten.

Angesichts der empfindlichen Strafandrohungen wie Geldstrafen, Verlust von Privilegien im Warenverkehr und Ausschluss von Marktzugängen ist eine laufende Überprüfung der Kunden, Lieferanten und sonstigen Geschäftspartner sowie der Mitarbeiter des Unternehmens unumgänglich.

Mit sanktionslisten.de steht Ihnen ein Datenservice zur Verfügung, der Ihnen die zeitraubende und kostspielige Überwachung der Sanktionslisten der EU und US-Behörden sowie die Vereinheitlichung der Datenformate abnimmt.

Mit einem Abonnement bei sanktionslisten.de erhalten Sie die kompletten Personenlisten in DV-verarbeitbarem Format und zeitnahe Updates, sobald sich Änderungen in den Listen ergeben.

 

Folgende Listen werden zur Zeit angeboten

Behörde Liste Beschreibung Relevanz      
DE 

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Anordnung
von Beschränkungen
des Kapital- und Zahlungsverkehrs
mit bestimmten Personen oder Personengesellschaften
Umsetzung von UN-Sanktionen, solange diese noch nicht in EU-Verordnungen umgesetzt sind. Für alle Unternehmen im Geltungsbereich des AWG      
Europäische Union CFSP Consolidated List of
Sanctions
Konsolidierte Liste aller Personen,
Organisationen und Vereinigungen,
gegenüber denen seitens der EU
Finanzsanktionen bestehen.
Die CFSP-Liste ist die offizielle Datenbank
der EU. Sämtliche Personen, Organisationen
und Vereinigungen, die in den EU-weit
geltenden Namenslisten, sowohl der
Antiterror-Verordnungen (2580/2001,
881/2002 und 753/2011) als auch der
Länderembargos, aufgeführt sind, sind in der
CFSP-Liste enthalten.
Für alle Unternehmen,
die in der EU ansässig
oder unter EU-Recht
organisiert sind
     
USA 

Office of Foreign Assets Controls
(OFAC) – Treasury Department

SDN
Specially Designated Nationals
and Blocked Persons
Standard: Einfrierung und Verbot
der Bereitstellung von Geldern und
Wirtschaftlichen Ressourcen.
Oft in Verbindung mit Länderembargos (Iran,
Russland, Nordkorea, Syrien…)
Verbindlich für
„US-Persons“
     
Non-SDN Sanctions Lists Standard: Einfrierung und Verbot
der Bereitstellung von Geldern und
Wirtschaftlichen Ressourcen.
Die Listen unterscheiden sich hauptsächlich
in den rechtlichen Grundlagen von der SDN Liste.
Verbindlich für
„US-Persons“
     
USA 

BIS
Bureau for Industry and Security

DPL
Denied Persons List
Mit Personen und Unternehmen, die
in der Denied Persons List genannt
sind, ist jeglicher Geschäftsverkehr im
Zusammenhang mit US-Gütern (Export,
Reexport etc.) untersagt.
Verbindlich Für alle
Unternehmen, die mit
Gütern „Subject to EAR“
handeln
     
Unverified List Für Export und Re-Export von US-Gütern
sind keine License Exceptions nutzbar.
Für alle Lieferungen von US-Gütern ist eine
Erklärung des gelisteten Kunden einzuholen.
„Red Flag“, besonders sorgfältige
Endverbleibsprüfung ist notwendig.
Verbindlich Für alle
Unternehmen, die mit
Gütern „Subject to EAR“
handeln
     
Entity List Genehmigungspflichten für Exporte,
Re-Exporte und „Transfers“ (=
Inlandslieferungen) von US-Gütern.
• Individuelle Ausprägung pro Listung
• Allgemeingenehmigungen möglich
Verbindlich Für alle
Unternehmen, die mit
Gütern „Subject to EAR“
handeln
     
USA
Department of Defence Trade
Controls (DDTC) – Department of
State
List of Statutorily Debarred Parties

Nicht im Standard- Umfang enthalten
Die auf dieser Liste genannten Personen
und Organisationen wurden durch die
amerikanische Verwaltungsbehörde wegen
Verstößen gegen den Arms Export Control
Act (AECA) verurteilt. Gelistete Personen sind
vom Handel mit US- Verteidigungsgütern
einschließlich technischer Daten und
Dienstleistungen ausgeschlossen.
Verbindlich für
Unternehmen, die mit
US-Rüstungsgütern
(ITAR-relevante Güter)
handeln
     
USA 

U.S. Food and Drug
Administration

FDA Debarment List 


Nicht im Standard- Umfang
enthalten

Liste von Unternehmen und Personen
die derzeit nach sections 306(a) or (b) der Federal Food, Drug, and Cosmetic Act (21 U.S.C. 335(a) oder (b)) von Geschäften ausgeschlossen sind
Unternehmen, die die
Regularien der FDA befolgen
müssen
     
Japan 

Ministry of Economy, Trade and
Industry (METI)

METI End User List 

– Nicht im Standard- Umfang
enthalten

Liste des japanischen
Wirtschaftsministeriums mit natürlichen
oder juristischen Personen, für die eine
besonders sorgfältige Endverbleibs- Prüfung
erforderlich ist
Unternehmen, die von
Japan aus exportieren
     
Schweiz 

Staatssekretariat für Wirtschaft
SECO

SECO-Zwangsmaßnahmen 

– Nicht im Standard- Umfang enthalten

Zwangsmassnahmen um Sanktionen
durchzusetzen, die von der Organisation der Vereinten Nationen, der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa oder von den wichtigsten Handelspartnern der Schweiz beschlossen worden sind
und die der Einhaltung des  Völkerrechts, namentlich der Respektierung der Menschenrechte, dienen.
Unternehmen mit Sitz in der  Schweiz      
Großbritannien 

HM Treasury

HM Treasury – Financial Sanctions 

– Nicht im Standard- Umfang enthalten

UN, EU und eine kleine Anzahl nationaler Finanzsanktionen Unternehmen, die Ihren Sitz in GB haben oder von GB aus Geschäfte
tätigen